Restaurant Le Safran_HD copy

Genuss auf exklusivem 5-Sterne-Niveau

Posted by & filed under Taste Talk.

Im edlen Restaurant Le Safran des 5-Sterne-Hauses „L’Hotel du Collectionneur“ am Pariser L’Arc de Triumph verzaubert Küchenchef François Gagnaire seine Gäste mit einer faszinierenden Mischung aus französischer Küche und Aromen aus der ganzen Welt. Mit Vorliebe experimentiert er mit dem im Restaurantnamen verewigten edelsten und teuersten Gewürz der Welt, Safran. Den Ansprüchen des Sterne-Kochs wird dabei nur Qualitätsware vom Allerfeinsten gerecht, wie so vielen anderen Chefs erlesener Restaurants und Hotels: Premium Miasa-Safran. Die Gründe erläutert Miasa-CEO Michael Sabet.

Miasa Safran Michael Sabet

 

Warum vertrauen immer mehr Chefköche und Sterne-Hotels auf Miasa-Safran?
Miasa Safran ist die „Königin der Gewürze“ – vergleichbar mit Trüffel oder Champagner in deren Segmenten. Das rote Gold darf in keiner gehobenen Küche fehlen, da sein besonderer Geschmack Speisen in exotische Erlebnisse verwandelt. Die mystische Herkunft, die aufwendige Gewinnungsform und damit die Kostbarkeit von Safran sorgen für den gewissen Hauch an Magie und Exklusivität. Miasa schöpft dieses Potenzial vollends aus und bietet ein Premium-Produkt mit Premium-Qualität. Darum ist Safran von Miasa in den noblen Gastronomiehäusern längst ein essentieller Bestandteil der Küche geworden.

Was macht die Spitzenqualität eures Safrans aus?
Als Hauptanbaugebiet unseres Safrans haben wir nach sehr genauer Analyse das persische Hochgebirge an der alten Seidenstraße im Iran gewählt. Seit Jahrhunderten wird dort Safran von unvergleichlicher Qualität angebaut. Für die exklusive Premiumware wird jeder einzelne Stempelfaden aus dem Herzen der Krokuspflanze mit der Pinzette kontrolliert. Aus dem tiefroten oberen Teil, der für Geruch, Geschmack und Färbung verantwortlich ist, entsteht ein Safran allererster Güte. Die Qualität gilt unter Experten als unerreicht. Nur diese Ware verwenden wir für unsere Produkte.

hotel du collectionneur terrace

 

Wie genau gelingt es Miasa, diese hohe Qualität zu garantieren?
Wir hüten die einzigartige Wertstoffkette des gesamten Safranhandels – bei den Krokus-Bauern im persischen Hochgebirge angefangen, über die Qualitätssicherung der iranischen Händler, die deutsche Laboranalyse, bis zur Auslieferung an die Endkunden. Die Qualität prüfen wir direkt vor Ort: Jedes Jahr zur Erntezeit sind wir im Nordosten des Iran und überwachen persönlich die Auswahl und Verarbeitung des Rohstoffs. So können wir jeden Einkauf bis zu den Feldern zurückverfolgen. Dabei helfen uns die engen Verbindungen zu den lokalen Bauern und Händlern und das Vertrauen, was wir über Jahre aufgebaut haben.

Wie werden Sie den Ansprüchen der gehobenen Gastronomie gerecht?
Wir leben Safran. Und das mit demselben Anspruch an höchstes Niveau wie unsere Kunden. Für Miasa ist Safran mehr als nur ein Gewürz. Es ist Faszination, Lifestyle und spiegelt jahrtausendealte Geschichten und Mythen wider. Diese Magie wollen wir für die Menschen greifbar machen. Wir kreieren eine komplette Erlebniswelt rund um das Gewürz. Dabei zeichnet Miasa eine jahrelang gewachsene Kompetenz durch die enge Zusammenarbeit mit Profis aus. Wir kooperieren mit Star-Köchen und Gastronomie-Experten. Gemeinsam haben wir Veredelungsprodukte wie Safranreis, -Pasta, -Salz, -Honig, -Espresso, -Balsamico und -Likör entwickelt. Dabei bewegen wir uns nur auf Premiumebene. Beim Salz etwa vertrauen wir auf die Spezialisten einer Saline am Roten Meer und auf das Fleur de Sel einer französischen Atlantik-Insel. Hier wird Salz gewonnen, das in Kombination mit Safran ein wirkliches Luxus-Salz ergibt.